Die „Rahmenhandlung“

Liebe User,

vielleicht erinnert ihr euch an die Posts zu den Nachrichten aus der Provinz. Die Geschichte unserer Jugendlichen geht nicht einfach mit dem Gerichtsurteil zu Ende. Als ich diese Sachen über Traunreut las, dachte ich: Das hat mit den Leuten aus der Clique zu tun, die treffen sich noch mal. Sie haben sich zerstreut, haben zehn Jahre weitergelebt und (bis auf einen) ihren Platz im Erwachsenenleben gefunden. Jetzt treffen sie sich wieder. Elle kommt zurück, weil ihre Mutter gestorben ist. Die anderen sind mehr oder weniger noch da. Sie wollen noch mal zusammen feiern, sich an das frühere Gefühl erinnern. Dieses Wiedersehen eskaliert wieder in so etwas Entgrenztes … die Anregungen dafür findet ihr bei den oben genannten Posts.

Die zweite Ebene nimmt der Hauptebene ein bisschen Spannung, weil sie einen tragischen Ausgang unmöglich macht. Diese Variante (Tod der Hauptfigur) ist für mich aber sowieso ausgeschlossen. Mit der Verurteilung aufzuhören, wäre möglich, aber es befriedigt mich (noch?) nicht. Deshalb will ich mir die Leute aus der Clique noch einmal als Erwachsene anschauen.

2 Gedanken zu „Die „Rahmenhandlung““

  1. 1
    Anselm says:

    Interessant, allerdings könnte ich mir vorstellen, dass es dramaturgisch problematisch wird, noch eine zweite Eskalation glaubwürdig zu konstruieren, ohne dass es zu konstruiert wirkt. Es müsste schon etwas völlig anderes sein als in der Nacht des Leichenfunds. Man darf ja auch nicht vergessen, dass die Folgen für die Täter vermutlich schrecklich waren. Ensteprechend schwer vorstellbar ist es, dass sie sich Jahre später nochmal zu einer vergleichbaren Entgleisung hinreißen lassen.

    Ich könnte mir auch vorstellen, dass die Rahmenhandlung ganz ruhig verläuft, bißchen wie eine Elegie, ohne eigene dramatische Zuspitzung. Es gilt: Vorsicht vor too much drama!

    • 1.1
      Hanni Fallada says:

      Ich finde die Idee, dass Elle wieder zurückkommt wegen den Tod ihrer Mutter, gut. Eine Entgleisung der Situation könnte ich mir nur unter Einfluss von Alkohol oder so vorstellen. Zu vermuten ist, dass die Daheimgebliebenen die „alte Geschichte“ versuchen zu vergessen, zu verdrängen, nicht mehr daran erinnert werden wollen. Vielleicht erinnert das Erscheinen von Elle sie wieder daran, und dadurch wird unterbewußt Hass und Zorn in ihnen erzeugt, was zu einer Eskalation der Situation führen könnte. Es könnte aber auch zu einem totalem Desinteresse an Elles Erdscheinen der  Daheimgeblieben führen, einem ihr einfach aus dem Weg gehen. Finde aber auch, dass es nicht unbedingt zu einer dramatischen Situation kommen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.