Elles Schwester Alice

Falls Elle eine Schwester haben sollte, eine Halbschwester, würde diese bei einer anderen Familie (der ihres Vaters) leben und nur manchmal, am Wochenende oder in den Ferien zu Besuch sein. Diese Schwester, die etwa zehn Jahre alt ist, könnte ein Problem haben, vielleicht verhaltensauffällig sein, Konzentrations- oder Schlafstörungen haben oder etwa Wutanfälle und manchmal unpassend über sich sprechen, etwa jemand, den sie nicht gut kennt, Details über ihren Körper erzählen. Vielleicht ist sie auch ganz normal.

Zu Elle würde Alice aufsehen, ihr immer auf die Nerven gehen, weil sie in den kurzen Zeiten des direkten Kontakts, immer alles von ihr will. Elle mag die Rolle der großen Schwester und kümmert sich liebevoll um Alice, will aber nicht vereinnahmt werden. Und vor allem will sie nicht, dass andere es mitkriegen, wenn sie so „emotional“ ist. Dann wird sie schon mal streng und Alice fängt gleich an zu heulen, weil sie die große Schwester zu hundertfünfzig Prozent ernst nimmt.

Ein äußeres Merkmal (Ohren, Augenbrauen, Mund) verbindet die beiden sonst unterschiedlichen Schwestern. Oder sie sind im Gegenteil sehr ähnlich. Das würde eine heimliche Konkurrenz suggerieren. Sowieso stellt sie die Frage, wie es sich für Elle anfühlt, wenn Alice bei ihrem Vater und dessen neuer Familie leben sollte. Sprechen sie über ihn? Oder haben sie ein ähnliches Schicksal, weil der Vater auch die zweite Frau längst sitzen gelassen hat und Alice wie Elle nur mit der Mutter aufwächst?

Alternativ könnte Madlen immer mal wieder für eine Zeit ein Pflegekind aufnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.