Die Suche nach Ursachen I

Am 19. Mai 2006 reagiert die Süddeutsche Zeitung in den Ressorts Politik, Panorama und in der lokalen Berichterstattung auf den Leichenfund, die Hintergründe der Tat und ihre Folgen.

Die neue Machokultur

Der Fall der Leichenschändung durch vier Jugendliche ist ein besonders abstoßender Fall. Hemmungslos verstümmelten sie den Körper des Toten. Fachleute sprechen von einem Einzelfall und warnen vor Pauschalurteilen. Dennoch: In sozialen Brennpunkten wächst die Gewaltbereitschaft.

> Zum vollständigen Artikel

 

Hilflose Fragen nach dem Warum

Nachdem vier Heranwachsende aus ihren Städten die Leiche eines Selbstmörders geschändet haben, sind die Bürger in Traunreut und Trostberg ratlos.

> Zum vollständigen Artikel

 

Freiheitsstrafen für Leichenschändung

Im Wald fanden sie eine Leiche und verstümmelten diese schwer. Nun hat das Gericht sein Urteil gegen die jugendlichen Täter gesprochen.

> Zum vollständigen Artikel

Frage an die Leser I

Liebe User, Mitleser und -schreiber,

in dieser Geschichte geht es (unter anderem) um die Begegnung mit einem Toten. Ich habe als Zivi mal geholfen, einen Leichnam zu waschen und zurechtzumachen. Ich erinnere mich vor allem, wie „unrichtig“ die Kälte dieses Körpers auf mich wirkte. Habt Ihr schon mal Berührung mit einem Toten gehabt? Was habt Ihr dabei empfunden?

Mitlesen & Mitschreiben

Der gefundene Tod fußt auf einer wahren Begebenheit. Vor einigen Jahren entdeckten Jugendliche in Süddeutschland beim Feiern eine Leiche. Sie banden den toten Körper an einen Baum und malträtierten ihn mit Eisenstangen und anderen aufgefundenen Gegenständen. Sie machten Fotos von ihrer Tat und verbreiteten sie per Handy. Die Sache kam raus, die Jugendlichen wurden nun ihrerseits verbal scharf attackiert – etwa im Internet – und schließlich hart bestraft.

An diesen Fall angelehnt handelt Der gefundene Tod  von einer unguten Art, erwachsen zu werden. Im Mittelpunkt steht das Mädchen Elle, das Zuneigung sucht, aber auch die Anerkennung seiner Schuld.

Alle interessierten Leser und User sind herzlich eingeladen, sich an der Entstehung des Romans zu beteiligen.