Spielfigur: Kapitel schreiben III

Eine neunte Klasse der Joseph-von-Fraunhofer-Realschule gestaltet mit an der Erzählung. Unter der Anleitung ihrer Deutschlehrerin und in Begleitung von Thomas Lang bekommen die Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Unterrichts regelmäßig Arbeitsaufträge und Schreibaufgaben, die in die Konzeption und Gestaltung der Geschichte einfließen. Im Unterricht ging es zuletzt um das Thema „Weiterführende Erzählung“: Am Beispiel des fünften Kapitels Die Nudel haben die Schülerinnen und Schüler literarisches Schreiben einmal selbst ausprobiert.

Noodle by ashleigh290, flickr, CC BY 2.0

(…) fragte Junis die Verkäuferin, die Augen immer noch auf den Heli gerichtet. „Sicher, sei aber bitte vorsichtig. Ich hole nur kurz einen mit Fernbedienung aus dem Lager“, antwortete sie und verschwand mit einem freundlichen Lächeln hinter einer Tür neben der Kasse. Junis stellte den Heli wieder auf den Stapel und wartete, bis die alte Lady wiederkam. „So, hier bin ich wieder“, murmelte sie, während sie noch angestrengt auf die Bedienungsanleitung schaute. Sie hatte ihn testen wollen, vermutete Junis. „Soll ich das übernehmen?“ Er deutete auf den Helikopter mit Fernbedienung, den sie auf den Tisch gelegt hatte. Nickend gab die Frau ihm die Bedienungsanleitung, die er nahm und direkt auf die Kasse legte. Er musterte kurz den Heli, drückte ein paar Knöpfe auf der Fernbedienung und hob eine Augenbraue.

„Die Batterien fehlen, wären Sie so nett, welche zu holen?“ Die Frau lief langsam rot an und wirkte etwas verwirrt. Das Grinsen konnte sich Junis kaum verkneifen, deutete aber als Tipp auf die neben ihm im Regal stehenden Batterien. Die alte Lady nickte nun mehrmals und eilte, immer noch rot, wieder ins Lager. „Sie dachte wohl, dass das Modell aufgeladen werden muss“, bemerkte er mit einem Blick auf die Bedienungsanleitung, die auf der Kassentheke lag. Er nahm sie in die Hand und blätterte sie durch. Junis fand auf der vordersten Seite ein Abbild eines völlig anderen Helikopters. Als die alte Lady mit zwei Batterien in der Hand wiederkam, nahm Junis sich diese und legte sie, jeweils eine in Helikopter und Fernbedienung, ein. Nebenbei erwähnte er noch, dass die Bedienungsanleitung nicht zu diesem Modell passte. Die Frau lief wieder rot an, sagte aber nichts dazu. Stattdessen deutete sie auf den Heli, welchen Junis bereits eingeschaltet hatte. Er begann, ihn langsam auf und ab und schließlich auch eine kleine Runde fliegen zu lassen. Er nickte: „Ja, ich denke, jetzt funktioniert er.“ Diesmal schmunzelte er mit voller Absicht, und ließ den Heli ein paar Kunststücke vollführen, während er gechillt dabei zusah und landete ihn dann auf der Kassentheke. Die Fernbedienung ablegend sagte er noch: „Das Modell passt soweit. Im Internet zwar billiger, aber naja.“ Er wandte sich zum Gehen. „Achja,“, ergänzte er noch, „haben Sie Schwimmnudeln?“

Katharina F. 9f

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.