Spielfigur Wunsiedel: Elles Geburtstagsparty (6)

Hey Leute! Schön, dass ihr gekommen seid, aber wo ist Junis? – Der kommt etwas später, weil er mit seinen Eltern Stress hatte, sagte Dennis. – Ah ok, macht nichts Hauptsache, ihr seid da. Die anderen haben ja alle abgesagt, weil sie es zu gruselig am alten Bahnhof finden. – Solche Langweiler. – Da hast du recht Elle, meinte Valentin. Und übrigens, ich konnte zwei Flaschen Wodka von meinen Eltern klauen, hoffentlich merken sie das nicht. – Ja, super, Valentin ich hab auch noch etwas eingekauft, das wird bestimmt ein super Abend. – Ich konnte von meinem älteren Bruder etwas Dope klauen, falls wir den Abend ein bisschen aufpeppen wollen, rief Dennis. – Ja, das ist cool, meinte ich.

Doch insgeheim machte ich mir Sorgen, dass heute etwas schief laufen könnte. Nein, Elle sei nicht so bieder, sagte ich zu mir selbst. Du wirst heute 16 und bist nur einmal jung, also genieß deinen Geburtstag und denk nicht zu viel nach, das wird lustig und was soll schon passieren, hier draußen ist ja niemand. Wenn doch nur Junis auftauchen würde, würde ich mir nicht so viele Sorgen machen, dass etwas passieren könnte. Mit ihm fühle ich mich sicherer und ich weiß, dass nichts passieren kann, wenn er da ist. Los Elle, Junis ist nicht da, aber deine anderen Freunde sind da, also hab Spaß mit ihnen.

Als ich mich meinen Gedankenspinnereien entziehen konnte, merkte ich, dass meine Party schon voll am Laufen war. Ich ging etwas unsicher zu dem alten Bahnschuppen: Was mich darin wohl erwarten würde? Doch in dem Moment hörte ich ein Knacken hinter mir, erschrak, drehte mich um und sah Junis. Ich spürte eine Welle der Erleichterung, die meinen Körper durchströmte. Beschämt fragte ich mich selbst, seit wann seine Erscheinung bei mir solche Empfindungen auslöste. Mir war das unangenehm und ich hoffte, er sah das nicht. – Hey, Elle!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.