Mitlesen & Mitschreiben

Der gefundene Tod fußt auf einer wahren Begebenheit. Vor einigen Jahren entdeckten Jugendliche in Süddeutschland beim Feiern eine Leiche. Sie banden den toten Körper an einen Baum und malträtierten ihn mit Eisenstangen und anderen aufgefundenen Gegenständen. Sie machten Fotos von ihrer Tat und verbreiteten sie per Handy. Die Sache kam raus, die Jugendlichen wurden nun ihrerseits verbal scharf attackiert – etwa im Internet – und schließlich hart bestraft.

An diesen Fall angelehnt handelt Der gefundene Tod  von einer unguten Art, erwachsen zu werden. Im Mittelpunkt steht das Mädchen Elle, das Zuneigung sucht, aber auch die Anerkennung seiner Schuld.

Alle interessierten Leser und User sind herzlich eingeladen, sich an der Entstehung des Romans zu beteiligen.

3 Gedanken zu „Mitlesen & Mitschreiben“

  1. 1
    Woman says:

    Es wäre wichtig, dass man selbst auch Rechtschreibfehler,sowie Grammatikfehler verbessern kann, wenn sie einem auffallen.

  2. 2
    Thomas says:

    Also manchmal ist es absichtlich ein bisschen „falsch“, an der Umgangssprache orientiert oder eben stilisiert. Damit experimentiere ich noch. Eine Editierfunktion sollte aber eingebaut werden, vielleicht wird im Februar etwas daraus.

  3. 3
    Hanni Fallada says:

    meine tastatur führt ein eigenleben, der kurser springt immer ein bisschen hin und her insofern entstehen lustige texte, manchmal, aber ich denk wer sie verstehen will versteht sie. korrigieren  können  hinterher wäre aber natürlich auch schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.